Überspringen zu Hauptinhalt

Respekt Coach (m/w/d) Nr. 103/2021

Die AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen mit mehr als 20 Einrichtungen und ca. 650 Beschäftigten. Wir suchen zum 1. Januar 2022, vorerst befristet für die Zeit des Mutterschutzes mit Aussicht auf Verlängerung bis zum 31. Dezember 2022 für das Bundesvorhaben „Respekt Coaches“ der Jugendmigrationsdienste (JMD), einen

Sozialpädagogen

oder

Erziehungswissenschaftler

oder

Politikwissenschaftler

(m/w/d).

Es handelt sich um einen befristeten Vollzeitarbeitsplatz mit 39,5 Stunden/Woche. Sie werden mobil oder in Präsenz mit und bei uns arbeiten. Der Hauptarbeitsort ist Rostock. Die Vergütung erfolgt in der Entgeltgruppe S 11b. Als Berufsanfänger*in steigen Sie bei uns in der Stufe 1 mit 3.246,36 EUR ein. Mit mindestens 12 Monaten Berufserfahrung verdienen Sie bei uns ab 3.480,33 EUR.

Im Programm „Respekt Coaches“ der Jugendmigrationsdienste (JMD) arbeiten pädagogische Fachkräfte in der primären Prävention, um junge Menschen vor Extremismus in all seinen Erscheinungsformen, Rassismus sowie gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu schützen.

Das Aufgabengebiet beinhaltet im Wesentlichen:

  • Entwicklung einer Kooperationsvereinbarung und Zusammenarbeit mit mind. einer örtlichen Schule sowie mit deren Lehrkräften, der Schulleitung und weiteren Schulakteuren
  • Identifizierung des Bedarfs sowie geeigneter Angebote der Primärprävention gegen Radikalisierung und religiös begründeten Extremismus sowie Rechtsextremismus
  • Erstellung eines gemeinsamen Schul-Präventionskonzeptes
  • Identifizierung geeigneter Bildungsträger zur Durchführung von Gruppenangeboten
  • Organisation und Begleitung von in- und externen Gruppenangeboten (Absprachen mit Schulen und Bildungsträgern, Organisation von Räumen und Materialien etc.) bspw. zu demokratischen Werten, Inhalten und Gefahren extremistischer Ideologien, sozialer Kompetenz, Medienkompetenz oder Empowerment – ggf. aktive Mitwirkung bei Vor- und Nachbereitung
  • Durchführung eigener Gruppenangebote
  • Weiterentwicklung der eigenen Fachkompetenz, Teilnahme an Fortbildungen, Workshops und Arbeitstreffen innerhalb des Programms
  • Verwendung der Dokumentationssoftware „JMD i-mpuls“
  • Vernetzung u. a. mit Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe
  • individuelle Beratung von Schüler*innen, bei Bedarf Vermittlung an die Beratungsangebote des JMD oder anderer Dienste
  • Zusammenarbeit mit den Landesfachstellen „Bidaya“ und „Jump“ zur Prävention von religiös begründetem Extremismus und Rechtsextremismus und anderen örtlichen und regionalen Präventionsstrukturen
  • Unterstützung bei der trägerübergreifenden Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

Voraussetzungen für die Stellenbesetzung sind:

  • selbständige, eigenverantwortliche und verbindliche Arbeitsweise
  • Kenntnisse und Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe und Jugendberufshilfe, der politischen Bildungsarbeit, der Sozialen Arbeit und/oder der Verbandsarbeit
  • Kenntnisse von Radikalisierungsprozessen, in der Antidiskriminierungs- und rassismuskritischen Jugendarbeit
  • Erfahrungen in der Beratungsarbeit
  • abgeschlossenes Hochschulstudium mit sozialpädagogischer oder gleichwertiger Ausbildung
  • fachspezifische Kenntnisse in den gesetzlichen Grundlagen wünschenswert (Aufenthaltsgesetz, BGB, SGB I-VIII) und über Fördermöglichkeiten für Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Erfahrung in der Perspektivplanung zum Thema Übergang Schule-Beruf sind wünschenswert
  • soziale Kompetenz, Reflexionsfähigkeit, interkulturelle Kompetenz
  • Kommunikations-, Moderations- und Kooperationsfähigkeit
  • Mehrsprachigkeit ist wünschenswert
  • Belastbarkeit, Flexibilität und Einsatzbereitschaft
  • Führerschein

Wir bieten Ihnen:

  •  eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre mit regelmäßigen Team-Meetings
  • eine attraktive Vergütung nach TVöD
  • unverzügliche Übernahme der Ergebnisse der bundesweiten Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst
  • steuerfreie Zuschläge, jährliche Sonderzahlung im November
  • 30 Urlaubstage plus Zusatz- und Sonderurlaub
  • die Möglichkeit zur Teilnahme an Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung zur Förderung Ihrer beruflichen Entwicklung
  • betriebliche Altersvorsorge sowie Gruppen-Berufsunfähigkeitsversicherung (ohne Gesundheitsfragen) über Entgeltumwandlung
  • vermögenswirksame Leistungen und Jubiläumszuwendungen
  • teamstärkende Maßnahmen, Sommerfest, Mitarbeiter-Kinder-Fest sowie Beratungs- und Vermittlungsangebote in den Bereichen Kinderbetreuung und Pflege zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • regelmäßige Supervisionen

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: https://awo-rostock.de/bereiche/migration/jmd-jugendmigrationsdienste/ .

Wir leben Vielfalt und unsere Werte – Sie auch? Dann werden Sie Teil unseres Teams der Migrationsdienste. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Menschen mit einer Behinderung werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt eingestellt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung schriftlich oder per E-Mail bis zum 28. November 2021, mit Angabe Ihrer vollständigen Privatadresse und unter Angabe der Nr. 103/2021 der Ausschreibung an: bewerbung@awo-rostock.de oder AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH, Albrecht-Tischbein-Straße 48, 18109 Rostock.

Rostock, den 15. November 2021

Lars Hinneburg

Geschäftsführer

Jetzt bewerben

    Bewerben Sie sich mit einem Klick bei uns. Um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können benötigen wir bitte ein Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse von Ihnen. Vielen Dank!




    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    An den Anfang scrollen