Überspringen zu Hauptinhalt

AWO Pflegeheim "Haus am Bodden"

Pflegeheim „Haus am Bodden“

Pflegeheim Haus Am Bodden

Das Pflegeheim „Haus am Bodden“ befindet sich im Nordosten der Stadt Ribnitz-Damgarten und ist durch eine günstige Verkehrsanbindung gut zu erreichen. Es bietet Wohnmöglichkeiten für 120 Bewohner in 100 Einzel- und 10 Doppelzimmern.

In den ruhigen und angenehmen Räumen der hauseigenen Bibliothek sowie den Gymnastik- und Beschäftigungsräumen finden die Bewohner*innen Behaglichkeit, Erholung und Entspannung. Des Weiteren kann die gepflegte Außenanlage für Spaziergänge genutzt werden oder man trifft sich auf der Terrasse zum gemütlichen Beisammensein.

Im Pflegeheim „Haus am Bodden“ betreuen wir Bewohner*innen aller Pflegegrade und helfen ihnen, ihren Lebensalltag so angenehm wie möglich zu gestalten.

Sie können auch das Angebot der Urlaubs- und Verhinderungspflege für längstens vier Wochen im Kalenderjahr nutzen, wenn die Pflegeperson in den Urlaub fahren möchte bzw. wegen Krankheit oder anderer Gründe an der Pflege in der Häuslichkeit gehindert ist.

Unsere Bewohner*innen haben stets die Gewissheit, dass ihnen die nötige Pflege und Betreuung durch langjährig erfahrenes Personal zur Verfügung steht. Dabei haben der Schutz der Privatsphäre, der Unabhängigkeit und Selbständigkeit, der Selbstverantwortung sowie der Entscheidungsfreiheit der Bewohner*innen in unserer Einrichtung vorrangigen Stellenwert. Ein vielfältiges Angebot kultureller Veranstaltungen sowie unser sozialtherapeutisches Angebot sorgen für Abwechslung und Unterhaltung.

Liebe Angehörige und Bewohner*innen,

wir möchten Sie auf diese Pressemittelung von Ministerin Stefanie Drese zur aktuellen Lage, mit dem Umgang von Covid19, aufmerksam machen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team des Pflegeheim „Haus am Boddden“

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diese Entgelte sind gültig bis zur nächsten Entgeltverhandlung oder bis zu gesetzlichen Veränderungen.

Die Kosten für einen Platz in unserem Pflegeheim setzen sich wie folgt zusammen:
  1. Kosten für Unterkunft und Verpflegung beinhalten Kosten für Heizung, Wasser, Strom, Speisen/ Getränke, Reinigung
  2. Pflegekosten richten sich nach dem Pflegegrad, die Pflegesätze für die pflegerische und medizinische Versorgung sind mit den Kassen vereinbart

Preisliste ab dem 01. Januar 2021

Antragsformulare, zum Herunterladen oder zum Drucken als PDF

    Melden Sie sich mit einem Klick bei uns an. Gern können Sie auch Ihre Anmeldeunterlagen hochladen.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Schlüssel aus.

    In der Pflege, Betreuung und Haustechnik besteht unser Team aus etwa 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

    Als erste Ansprechpartner stehen Ihnen unser Einrichtungsleiter Herr Nico Stroech und die Pflegedienstleiterinnen Frau Maria Sandhop und Frau Beate Wolbring sowie die Verwaltungsmitarbeiter*innen Herr Mirko Kopper und Frau Kerstin Suhr gern zur Verfügung.

    Die Wohnbereiche werden durch Frau Nicole Waliczek (Wohnbereich 1), Frau Ann Steindamm (Wohnbereich 2), Frau Janine Fock (WBL für Wohnbereich 3 und 4) geleitet, die Betreuung durch Frau Claudia Schönfeld.

    Herr Ströch

    Einrichtungsleitung

    Herr Nico Stroech

    Telefon: 03821/ 872 000
    E-Mail: hausambodden@awo-rostock.de

    Frau Sandhop

    Pflegedienstleitung

    Frau Maria Sandhop

    Telefon: 03821/ 872 012
    E-Mail: sandhop@awo-rostock.de

    Frau Wolbring

    Pflegedienstleitung

    Frau Beate Wolbring

    Telefon: 03821/ 872 007
    E-Mail: wolbring@awo-rostock.de

    Frau Schönfeld

    Leitung Betreuung

    Frau Claudia Schönfeld

    Telefon: 03821/ 872 051
    E-Mail: schoenfeld@awo-rostock.de

    Mirko Kopper

    Verwaltung

    Herr Mirko Kopper

    Telefon: 03821/ 872 000
    E-Mail: kopper@awo-rostock.de

    Kerstin Suhr

    Verwaltung

    Frau Kerstin Suhr

    Telefon: 03821/ 872 008
    E-Mail: hausambodden@awo-rostock.de

    Medizinproduktebeauftragte

    Frau Dörte Schilling

    Telefon: 03821/ 872 312
    E-Mail: medizinproduktebeauftragte-hausambodden@awo-rostock.de

    In unseren Pflegeheimen sichern wir durch Zertifizierungen und Kontrollen eine gleichbleibende Qualität. Unsere Prüfberichte dazu finden Sie hier.

    Aktuelle Informationen für Besucher*innen des Pflegeheimes "Haus am Bodden"

    Liebe Angehörige und Besucher,

    das Sozialministerium M-V hat darüber informiert, dass infolge der erhöhten Infektionszahlen die Schutzvorschriften für Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe umgehend erhöht werden.

    Bereits ab morgen (Samstag 12.12.2020) sollen neue Regelungen für den Bereich Pflege und Soziales in Kraft treten. Bitte beachten Sie hierzu die beigefügte Anlage mit ersten Informationen zu den geplanten Sofortmaßnahmen in ambulanten, teil- und vollstationären Pflegeeinrichtungen sowie den Einrichtungen der Eingliederungshilfe.

    Pressemeldung:

    Nr.245  | 11.12.2020  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

    Infolge der erhöhten Infektionszahlen werden die Schutzvorschriften für Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe erhöht. Mit der neuen Pflege- und Soziales Corona-Verordnung treten ab dem morgigen Sonnabend unter anderem neue Regelungen für Besucher*innen in stationären Pflegeeinrichtungen in Kraft, teilte Sozialministerin Stefanie Drese mit.

    • So darf ab Sonnabend nur noch eine feststehende Person täglich eine Bewohnerin oder einen Bewohner besuchen. Dieses gilt ab einem 7-Tages-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner landesweit.
    • Ab dem Inzidenzwert von 100 sind Besuche an maximal drei Tagen pro Woche erlaubt. Bei Inzidenz 200 ist in der jeweiligen Einrichtung nur noch an einem Tag in der Woche der Besuch möglich.
    • Zudem müssen Besuchende einen negativen Corona-Test (PCR) vorweisen können, dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Eine andere Möglichkeit ist ein Schnelltest (PoC-Test) direkt vor dem Betreten der Einrichtung. Die Maskenpflicht besteht weiter, erforderlich ist mindestens ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz.

    Sozialministerin Stefanie Drese: „Wir wollen die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen und anderen Sozialeinrichtungen bestmöglich schützen. Gleichzeitig sollen Besuche weiterhin stattfinden dürfen.

    Mir liegt sehr am Herzen, dass die älteren Menschen nicht isoliert sind. Das ist mir besonders wichtig, gerade in der Weihnachtszeit.“

    Gesundheitsminister Harry Glawe sagte: „Momentan gibt es im Land kleinere und größere Erkrankungsgeschehen durch Corona-Neuinfektionen in Alten- und Pflegeheimen sowie in Gemeinschaftseinrichtungen. Ziel ist es weiter, sich selbst und vor allem auch alle anderen vor einem Anstecken mit dem Virus zu bewahren. Das soll durch eine entsprechende Ausweitung der Maßnahmen erfolgen. Es gilt Ausbrüche zu verhindern, um Menschenleben zu schützen.“

    Die Besuchsregelungen zur Weihnachtszeit werden in gesonderten Informationen in den Einrichtungen ausgelegt und auf der Internetseite des Ministeriums veröffentlicht. Dazu wird es in der nächsten Woche entsprechende Hinweise des von Sozialministerin Drese eingesetzten Sachverständigengremiums Pflege und Soziales geben. Dem Sachverständigengremium gehören neben dem Sozialministerium, Vertreter*innen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, des LAGuS, der Unimedizin Greifswald, des MDK, der Verbände der Träger, der Heimaufsicht, der Hochschule Neubrandenburg und des Integrationsförderrates an.

    Um die Sicherheit in den Einrichtungen zu erhöhen, werden beim Personal und Bewohnenden z.B. in stationären Pflegeeinrichtungen und besonderen Wohnformen weiterhin täglich aktive Symptomkontrollen erfolgen, u.a. mit Temperaturmessungen. Zudem sind erweiterte anlasslose Testungen für asymptomatisches Personal vorgesehen.

    An den Anfang scrollen