Überspringen zu Hauptinhalt

Pflegeheim - Seniorenzentrum Stadtweide

Seniorenzentrum Stadtweide

Seniorenzentrum Stadtweide Innenhof
Seniorenzentrum Stadtweide

Unser Pflegeheim liegt am südwestlichen Stadtrand von Rostock. Gärten, Grünanlagen und Wald umgeben den 1957 errichteten und von 1998 bis 2000 von Grund auf sanierten Bau. Besonders reizvoll ist der von allen Seiten umschlossene, große und sehr attraktiv gestaltete Innenhof des Hauses.

Das Pflegeheim

  • verfügt über einen Pflegebereich mit 108 Plätzen (76 Einzel- u. 16 Zweibettzimmer mit integrierten Duschräumen, Telefon, TV und Notrufanlage) für Pflegegrade 1 bis 5
  • bietet zwei eingestreute Kurzzeitpflegeplätze
  • ist ausgestattet mit Fahrstühlen und stufenlosen Fluren und Räumen
  • hat Kiosk, Frisiersalon, Küche und Wäscherei im Haus
  • bietet die Möglichkeit der Internetanbindung

Wir wollen pflegebedürftigen Senioren, die in der Häuslichkeit nicht mehr ausreichend gepflegt und versorgt werden können eine ganzheitliche, aktivierende Pflege und Betreuung bieten. Dabei stehen die uns anvertrauten Bewohner stets im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Sie in ihrem individuellen Menschensein anzunehmen und zu respektieren, ist unser besonderes Anliegen. Bei von unseren Bewohnern ausgewählten Ärzten, Physiotherapeuten und Fußpflegern bitten wir um Hausbesuche.

Liebe Angehörige und Bewohner*innen,

wir möchten Sie auf diese Pressemittelung von Ministerin Stefanie Drese zur aktuellen Lage, mit dem Umgang von Covid19, aufmerksam machen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team des Seniorenzentrum Stadtweide

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Kosten für einen Platz in unserem Pflegeheim setzen sich wie folgt zusammen:
  1. Kosten für Unterkunft und Verpflegung beinhalten Kosten für Heizung, Wasser, Strom, Speisen/ Getränke, Reinigung
  2. Pflegekosten richten sich nach dem Pflegegrad, die Pflegesätze für die pflegerische und medizinische Versorgung sind mit den Kassen vereinbart

Preisliste ab dem 01. Mai 2020

Wir benötigen von unseren Interessenten bitte schnellstmöglich folgende Unterlagen:
  • Anmeldung Heimaufnahme,
  • Ärztlicher Fragebogen,
  • Pflegegradbescheid (ein Pflegegrad muss zur Aufnahme vorliegen),
  • ggf. Kopie der Vorsorgevollmacht/des Betreuerausweises.
Antragsformulare, zum Herunterladen oder zum Drucken als PDF:

    Melden Sie sich mit einem Klick bei uns an. Gern können Sie auch Ihre Anmeldeunterlagen hochladen.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Baum aus.

    In der Pflege, Betreuung und Haustechnik besteht unser Team aus etwa 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

    Als erste Ansprechpartner stehen Ihnen der Einrichtungsleiter Herr Toralf Schwebke, die Pflegedienstleiterinnen Frau Stefanie Kirbs und Frau Sandra Krebes, sowie die Verwaltungsmitarbeiterinnen Frau Dörte Redmer und Frau Antje Kreft zur Verfügung.

    Die Wohnbereiche werden durch Frau Sandy Holtz (Wohnbereich 1), Frau Sabine Burmeister (Wohnbereich 2) sowie Angelika Weingartz (Wohnbereich 3) geleitet.

    Toralf S

    Einrichtungsleitung

    Herr Toralf Schwebke

    Telefon: 0381/ 440 36 0
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Pflegedienstleitung/Personal und stellv. Einrichtungsleitung

    Frau Stefanie Kirbs

    Telefon: 0381/ 440 36 268
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Sandra Krebes

    Pflegedienstleitung/ QM 

    Frau Sandra Krebes

    Telefon: 0381/ 440 36 264
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Annika

    Leitung Betreuung

    Frau Annika Fischer

    Telefon: 0381/ 440 36 196
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Sandy H

    Wohnbereichsleitung 1

    Frau Sandy Holtz

    Telefon: 0381/ 440 36 010
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Angelika Weingartz

    Wohnbereichsleitung 3

    Angelika Weingartz

    Telefon: 0381/ 440 36 210
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Dörte

    Verwaltung

    Frau Dörte Redmer

    Telefon: 0381/ 440 36 0
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Antje K

    Verwaltung

    Frau Antje Kreft

    Telefon: 0381/ 440 36 0
    E-Mail: stadtweide@awo-rostock.de

    Andreas Harms

    Haustechnik/ Medizinproduktbeauftragter

    Herr Andreas Harms

    Telefon: 0381/ 440 36 270
    E-Mail: medizinproduktbeauftragte-stadtweide@awo-rostock.de

    In unseren Pflegeheimen sichern wir durch Zertifizierungen und Kontrollen eine gleichbleibende Qualität. Unsere Prüfberichte dazu finden Sie hier.

    Aktuelle Informationen für Besucher*innen des Seniorenzentrum Stadtweide

    Liebe Angehörige und Besucher,

    das Sozialministerium M-V hat darüber informiert, dass infolge der erhöhten Infektionszahlen die Schutzvorschriften für Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe umgehend erhöht werden.

    Bereits ab morgen (Samstag 12.12.2020) sollen neue Regelungen für den Bereich Pflege und Soziales in Kraft treten. Bitte beachten Sie hierzu die beigefügte Anlage mit ersten Informationen zu den geplanten Sofortmaßnahmen in ambulanten, teil- und vollstationären Pflegeeinrichtungen sowie den Einrichtungen der Eingliederungshilfe.

    Pressemeldung:

    Nr.245  | 11.12.2020  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

    Infolge der erhöhten Infektionszahlen werden die Schutzvorschriften für Pflegeheime und Einrichtungen der Eingliederungshilfe erhöht. Mit der neuen Pflege- und Soziales Corona-Verordnung treten ab dem morgigen Sonnabend unter anderem neue Regelungen für Besucher*innen in stationären Pflegeeinrichtungen in Kraft, teilte Sozialministerin Stefanie Drese mit.

    • So darf ab Sonnabend nur noch eine feststehende Person täglich eine Bewohnerin oder einen Bewohner besuchen. Dieses gilt ab einem 7-Tages-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner landesweit.
    • Ab dem Inzidenzwert von 100 sind Besuche an maximal drei Tagen pro Woche erlaubt. Bei Inzidenz 200 ist in der jeweiligen Einrichtung nur noch an einem Tag in der Woche der Besuch möglich.
    • Zudem müssen Besuchende einen negativen Corona-Test (PCR) vorweisen können, dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Eine andere Möglichkeit ist ein Schnelltest (PoC-Test) direkt vor dem Betreten der Einrichtung. Die Maskenpflicht besteht weiter, erforderlich ist mindestens ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz.

    Sozialministerin Stefanie Drese: „Wir wollen die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen und anderen Sozialeinrichtungen bestmöglich schützen. Gleichzeitig sollen Besuche weiterhin stattfinden dürfen.

    Mir liegt sehr am Herzen, dass die älteren Menschen nicht isoliert sind. Das ist mir besonders wichtig, gerade in der Weihnachtszeit.“

    Gesundheitsminister Harry Glawe sagte: „Momentan gibt es im Land kleinere und größere Erkrankungsgeschehen durch Corona-Neuinfektionen in Alten- und Pflegeheimen sowie in Gemeinschaftseinrichtungen. Ziel ist es weiter, sich selbst und vor allem auch alle anderen vor einem Anstecken mit dem Virus zu bewahren. Das soll durch eine entsprechende Ausweitung der Maßnahmen erfolgen. Es gilt Ausbrüche zu verhindern, um Menschenleben zu schützen.“

    Die Besuchsregelungen zur Weihnachtszeit werden in gesonderten Informationen in den Einrichtungen ausgelegt und auf der Internetseite des Ministeriums veröffentlicht. Dazu wird es in der nächsten Woche entsprechende Hinweise des von Sozialministerin Drese eingesetzten Sachverständigengremiums Pflege und Soziales geben. Dem Sachverständigengremium gehören neben dem Sozialministerium, Vertreter*innen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, des LAGuS, der Unimedizin Greifswald, des MDK, der Verbände der Träger, der Heimaufsicht, der Hochschule Neubrandenburg und des Integrationsförderrates an.

    Um die Sicherheit in den Einrichtungen zu erhöhen, werden beim Personal und Bewohnenden z.B. in stationären Pflegeeinrichtungen und besonderen Wohnformen weiterhin täglich aktive Symptomkontrollen erfolgen, u.a. mit Temperaturmessungen. Zudem sind erweiterte anlasslose Testungen für asymptomatisches Personal vorgesehen.

    An den Anfang scrollen