Skip to content

AWO kritisiert Einigung über neues europäisches Asylsystem scharf

Berlin, den 20.12.2023. Nach langen Verhandlungen konnten haben sich die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament auf ein neues europäisches Asylsystem geeinigt. Dazu erklärt Kathrin Sonnenholzner, Präsidentin der Arbeiterwohlfahrt:

„Diese Einigung ist kein Grund zum Feiern. Vom Flüchtlingsschutz in Europa bleibt kaum etwas übrig. Menschen, die vor Krieg, Folter und Hunger fliehen und zu den Schutzbedürftigsten der Welt zählen, können jetzt monatelang in Lagern inhaftiert werden. Ihnen kann der Zugang zum Asylverfahren verwehrt werden, sodass sie ohne Prüfung ihres Schutzes nach der Genfer Flüchtlingskonvention in Drittstaaten abgeschoben werden. Für Europa – die stolze Verfechterin von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten – ist diese Einigung ein Armutszeugnis.“

Quelle: AWO-Bundesverband

__

#aworostock #rostock #awo #mv

Weitere Beiträge

Allgemein

Petersberger Dialog: AWO fordert stärkere Einbindung der Sozialverbände in die deutsche Klimaschutzpolitik

Berlin, den 04. Mai 2021. Anlässlich des Petersberger Dialogs fordert der AWO Bundesverband, Sozialverbände stärker in die…

Weiterlesen
Mehr Fairness Bei Der Finanzierung Von Gemeinwesen Und Sozialstaat
Allgemein

AWO fordert: Mehr Fairness bei der Finanzierung von Gemeinwesen und Sozialstaat!

Berlin, den 03. Februar 2020. Angesichts der Debatte um Ungleichheiten im Steuer- und Abgabensystem betont…

Weiterlesen
Kinder

Maskenfest in der Mutter-Kind-Kurklinik in Kühlungsborn

Für die Jungen und Mädchen in der aktuellen Kur gab es einen besonderen Anlass zur…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen