Überspringen zu Hauptinhalt

Wir trauern um die Opfer des rassistischen Attentats von Hanau!

Wir trauern um die elf Menschen, die am Mittwoch in Hanau von einem rassistischen Attentäter ermordet wurden. Wir trauern mit ihren Familien, ihren Freund*innen, ihren Liebsten.

Wir trauern heute auch mit allen, die in den letzten Monaten, Jahren und Jahrzehnten ihre Angehörigen und Freund*innen bei rassistischen, rechtsterroristischen und antisemitischen Attentaten und Angriffen verloren haben: insbesondere mit den Überlebenden und Verletzten des Attentats in Halle/S. und den Hinterbliebenen der Mordopfer des NSU.

„Im hessischen Hanau hat ein Mann aus rassistischen Motiven elf Menschen getötet und viele weitere verletzt. Diese Tat schockiert mich. Gleichzeitig ist die Erkenntnis, dass Rassismus tötet, nicht neu. Es ist jetzt an uns allen, uns an die Seite aller Betroffenen rassistischer Gewalt zu stellen. Meine Trauer ist gepaart mit Sorge: Denn ich weiß dass das Klima des rassistischen und antisemitischen Hasses, durch die parlamentarischen Wegbereiter der AfD und  Schreibtischtäter geschürt wird.

Die Arbeiterwohlfahrt steht mit Ihren Leitsätzen für Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit und wird sich auch weiterhin aktiv gegen die Rassistische Hetze stellen.“ sagt Matthias Siems

Quelle: AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH, Dipl. Kfm. Matthias Siems.

Weitere Beiträge

Allgemein

nak fordert zum Internationalen Frauentag: Armutslagen von Frauen in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit holen

Berlin, 08. März 2020. Anlässlich des Internationalen Frauentages am 08. März erklärt der Sprecher der…

Weiterlesen
Allgemein

Armutsbekämpfung in den Fokus der deutschen Ratspräsidentschaft rücken!

Berlin, den 30.06.2020. Ab morgen, dem 1. Juli 2020, übernimmt Deutschland für sechs Monate die…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen