Überspringen zu Hauptinhalt

Bundesweiter Aktionstag der Jugendmigrationsdienste (JMD) und Migrationsberatungen für Erwachse Zuwanderer (MBE) in Rostock

Mittelkürzungen und prekäre Situationen an Rostocker Schulen

Der Bundesweite Aktionstag rund um die Arbeit der bundesgeförderten Migrationsberatungseinrichtungen hat zum Ziel, Bundestagsabgeordnete, Landes- und Kommunalpolitiker/-innen sowie Netzwerkpartner über die Komplexität des Beratungsalltages zu informieren und dabei die aktuellen Herausforderungen näher zu beleuchten. Dazu luden die Migrationsdienste der AWO Rostock am 14.09.2022 zu einem Meeting mit Experten und Expertinnen ein. Hierzu konnten neben örtlichen Vertreterinnen von Regel- und Berufsschulen und der Integrationsbeauftragten der Hansestadt Rostock Frau Nelles auch die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Rostock und Landkreis Rostock II Frau Katrin Zschau (SPD) gewonnen werden.

Ergebnis dieser lebendigen Diskussion war die Zusage, Unterstützung gegen eine ab 2023 angedrohte Mittelkürzung im MBE – Programm zu erhalten und das dringende Thema der Beschulung junger Menschen mit Migrationsgeschichte ab dem 16. Lebensjahr in weiteren Treffen mit Netzwerkpartnerinnen  und Landespolitikerinnen zu vertiefen und auf den aktuellen Missstand hinzuweisen.

Ihr Team des Jugendmigrationsdienstes Rostock

___

#migration #aktionstag #mbe

Weitere Beiträge

Allgemein

AWO zu Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung: Angebote der Kinder- und Jugendhilfe müssen einbezogen werden!

Berlin, den 03.08. Die Bundesregierung investiert im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets in den Ausbau der Ganztagsbetreuung:…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen