Überspringen zu Hauptinhalt

Die Enttäuschung ist groß! Informationen zum HORT in Groß Klein!

Die Enttäuschung ist groß!

Nach jahrelanger Forderung für bessere Rahmenbedingungen im Hort „Groß und Klein“ wurde auf der letzten Ortsbeiratssitzung durch die zuständigen Ämter glaubhaft mitgeteilt, dass der Hort im November 2020 mit 200 Kindern eine eigene Containeranlage beziehen kann. Der Container sollte in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule aufgestellt werden. Gerade sind Elternbriefe versendet worden, mit der Mitteilung, dass wir ab November allen Kindern in Groß Klein einen Hortplatz anbieten können.

Wir wurden am 16. Juli 2020 durch den Sozialsenator Steffen Bockhan telefonisch informiert, dass die Beschlussvorlage für die neue Containeranlage durch den Betriebsausschuss für den Eigenbetrieb kommunale Objektbewirtschaftung – und Entwicklung zurückgezogen wurde. Die verantwortlichen Ämter behalten sich vor, das Projekt nochmals zu prüfen.

Das Problem der nicht ausreichenden Hortkapazität ist seit Jahren bekannt, und alle wichtigen Informationen und Fakten sind zum heutigen Stand hinlänglich diskutiert worden. Das Ergebnis dessen ist die geplante Containerlösung, welche für die nächsten drei Jahre, endlich die temporäre Lösung sein würde.

Die Vorbereitung für den Start der temporären Lösung ist in vollem Gange und hat bei uns wie auch bei allen beteiligten Ämtern viel Zeit gebunden. Um dem Bedarf an Hortplätzen zum neuen Schuljahr annähernd gerecht werden zu können, wurde übergangsweise eine Hortgruppe in die Kita „Kinderhaus am Warnowpark“ ausgelagert, in dem Glauben, dass die Kinder ab November in die neue Containeranlage einziehen können.

Keiner hat im Vorfeld auch nur andeutungsweise diese Möglichkeit in Erwägung gezogen. Wie sollen wir zukünftig auf gemeinsame Absprachen mit den Ämtern vertrauen. Es ist für uns ein großer Vertrauensverlust.

Das Team arbeitet seit Wochen unter Beteiligung der Kinder an dem neuen Konzept für den Container und freut sich auf den Umzug. Wie sollen wir Eltern, Kindern und Fachkräften erklären, dass der Aufwand umsonst war? Wo werden in der Hansestadt Rostock die Prioritäten gesetzt? Was sind der Hansestadt Rostock die Hortkinder wert?

Wir erwarten eine schnellstmögliche Lösung und Unterstützung von den politisch Verantwortlichen.

 

Lars Hinneburg                                                 Christina Fiedler

Geschäftsführer                                                Abteilungsleitung Kita und Migration

Weitere Beiträge

Allgemein

Informationen für unsere Seniorentreffs

Weiterlesen
Allgemein

AWO Rostock erhält Auszeichnung „TOP Ausbildungsbetrieb 2020“

Rostock, 10. Juli 2020. Aufgrund der Corona Pandemie mussten in diesem Jahr viele Feierlichkeiten abgesagt…

Weiterlesen
Allgemein

AWO sagt Danke: „Kitas sind systemrelevant“

Berlin, den 11.05.2020. Die Arbeiterwohlfahrt fordert zum heutigen Tag der Kinderbetreuung sichere Arbeitsplätze für Erzieherinnen…

Weiterlesen

An den Anfang scrollen