Überspringen zu Hauptinhalt

Kampagne zur Stärkung der Freiwilligendienste erreicht mit über 40.000 Unterschriften wichtigen Meilenstein

Rostock, 03.07.23. Über 40.000 Menschen unterstützen die Petition der Kampagne „Freiwilligendienst stärken“, die sich an den Deutschen Bundestag richtet. Die Petition fordert bessere Rahmenbedingungen für Freiwillige und deutlich mehr finanzielle Förderung der Freiwilligendienste im In- und Ausland durch den Bund und die Bundesländer.

Die 40.189 Unterschriften (Stand vom 30.06.2023) wurden nach gut 22 Tagen gesammelt. Lediglich 10.000 weitere Unterschriften müssen bis zum 6. Juli 2023 dazu kommen, damit für die Petition eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestages durchgeführt wird. Hier kann die Kampagne dann ihr Anliegen gegenüber der Bundespolitik vertreten und die Bundesregierung und das zuständige Familienministerium müssen Stellung beziehen und Auskunft zu den Forderungen der Petition erteilen.

Marie Beimen, Petentin und Freiwilligendienstleistende aus Schwerte erklärt zum Erreichen des Meilensteins von 50 Prozent der benötigten Unterschriften: „Es ist ein richtig starkes Zeichen, wie viele Menschen bereits unsere Petition unterstützt haben. Dieser Meilenstein ist das Ergebnis vieler Freiwilliger, Unterstützerinnen und Unterstützer im ganzen Land. In den letzten Wochen wurde in vielen Einsatzstellen von Freiwilligendienstleistenden wie Krankenhäusern, Sportvereinen, Pflegeheimen, Umweltverbänden, Theater und Schulen gesammelt. Damit wir das Quorum von 50.000 Unterschriften erreichen und unsere Forderungen direkt in den Bundestag tragen können, werden wir in den nächsten Tagen noch einmal alles geben. Ich bin mir sicher, dass wir die letzten 10.000 Unterschriften auch noch schaffen werden. Jede und jeder kann unsere Petition unterzeichnen, zum Beispiel durch eine Online-Unterschrift oder durch das Sammeln per Unterschriftenliste. Wichtig ist, dass alle Unterschriften bis zum 6. Juli 2023 im Büro des Petitionsausschusses vorliegen”

Zusätzlich zur Petition hat die Kampagne „Freiwilligendienst stärken“ in Reaktion auf die anhaltende Forderung nach der Einführung eines Pflichtdiensts einen offenen Brief an Bundespräsidenten Steinmeier verfasst, den mittlerweile über 300 Personen unterschrieben haben. Eine Unterzeichnung des Briefs ist weiterhin möglich unter www.fwd-staerken.de/offener-brief.

Die ORGANISATION unterstützt die Kampagne von Freiwilligen verschiedener Dienste und Träger aus ganz Deutschland und hat zur Unterschrift für die Petition aufgerufen. Hierzu erklärt SPRECHENDE PERSON DER ORGANISATION, FUNKTION: „Was die Freiwilligen in wenigen Wochen auf die Beine gestellt haben, ist ein toller Erfolg und macht sichtbar, was entstehen kann, wenn junge Menschen sich eigeninitiativ engagieren und dass sie Teil des gesellschaftlichen Dialogs über ihre Zukunft sein wollen. Wir hoffen, dass das Quorum für die Petition erreicht wird und das Anliegen der Freiwilligen im Bundestag angehört wird.“

Die Petition der Kampagne kann ganz einfach durch eine Online-Unterschrift unterstützt werden. Alle Informationen zur Petition und den Forderungen finden sich auf der Kampagnenseite www.fwd-staerken.de. Die Petition im Petitionsportal des Bundestages ist über folgenden Link direkt zu erreichen: www.fwd-staerken.de/unterschreiben. Noch bis zum 6. Juli 2023 können Unterschriften abgegeben werden, die zum Erreichen des Quorums gezählt werden können.

Weitere Beiträge

Veranstaltungen

Einladung zur 45. Landespilzausstellung

Wir laden Sie herzlich zur 45. Landespilzausstellung im botanischen Garten Rostock ein. Das AWO-Team ist…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen