Skip to content

AWO besorgt nach mutmaßlicher Brandstiftung in Geflüchtetenunterkunft

Berlin, den 21.10.2022. Der AWO Bundesverband blickt besorgt nach Mecklenburg-Vorpommern, wo mutmaßlich aus rechten Motiven ein Brand in einer Unterkunft ukrainischer Geflüchteter gelegt wurde. Dabei konnten sich alle Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen retten. Am selben Tag war bereits eine Hakenkreuz-Schmiererei an der vom DRK betriebenen Einrichtung aufgetaucht, was den Verdacht eines Zusammenhangs mit der gefährlichen Stimmungsmache extremistischer Gruppierungen verhärtet. Dazu erklärt Brigitte Döcker, Vorstandsvorsitzende des AWO Bundesverbandes:

„Auch wenn die Brandursache noch nicht abschließend geklärt ist, wurden beim Anblick des brennenden Hauses schmerzliche Erinnerungen an die Vorkommnisse in Rostock-Lichtenhagen vor 30 Jahren wach. In der aktuellen multiplen Krise suggerieren manche Politiker*innen, die Schutzsuchenden seien das Problem und trügen die Verantwortung für die derzeitige Situation. Die Geschichte darf sich hier nicht wiederholen: Besorgt erinnern wir uns an die Strategie der Bundesregierung 1993, die nach einer Welle rassistischer und ausländerfeindlicher Gewalttaten im sogenannten „Asylkompromiss“ das Asylrecht einschränkte.“

Zugleich mahnt die AWO, dass Gewalt gegen Geflüchtetenunterkünfte kein „ostdeutsches Problem“ darstellt: Entsprechende Einrichtungen wurden im gesamten Bundesgebiet immer wieder zum Ziel rechtsextremistischer Anschläge. „Sicherheit und Schutz geflüchteter Menschen muss die höchste Priorität haben. Zugleich dürfen wir nicht zulassen, dass rechte Kräfte mit ihren Narrativen den Brand der Gefüchtetenunterkunft zum Anlass nehmen, die Gesellschaft weiter zu spalten,“ so Döcker abschließend.

———————————————————————————————-

Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege. Sie wird bundesweit von über 300.000 Mitgliedern, mehr als 72.000 ehrenamtlich engagierten Helfer*innen und rund 242.000 hauptamtlichen Mitarbeiter*innen getragen.


Quelle: AWO-Bundesverband e.V.

Weitere Beiträge

Allgemein

Wehrpflicht-Debatte: Junge Menschen nicht instrumentalisieren

Berlin, den 07.07.2020. Zur Debatte um eine Wiedereinführung der Wehrpflicht erklärt Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender des…

Weiterlesen
Allgemein

AWO fordert Bundesrat auf, Entscheidungen zur Stärkung der Beschäftigten in Werkstätten für behinderte Menschen zuzustimmen

Berlin, den 02.07.2020. Morgen stehen zwei wichtige Entscheidungen im Bundesrat an für Menschen mit Behinderungen,…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen