Überspringen zu Hauptinhalt

Wir stehen gemeinsam für unser Krankenhaus!

Unter diesem Motto unterstützte das AWO-Pflegeheim „Haus am Bodden“ den Erhalt der Bodden-Kliniken mit einer Menschenkette rund um das Krankenhaus.

Mehr als 500 Menschen beteiligten sich an der Protestaktion, zu dem die Verantwortlichen und Mitarbeiter der Bodden-Kliniken aufgerufen hatten, und bildeten eine Menschenkette rund um das gesamte Gebäude des Ribnitzer Krankenhauses.

Initiator des Protesttages war die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), Interessen- und Dachverband der Krankenhäuser in der Bundesrepublik. Die DKG fordert unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Krankenhäuser in Not“ eine bessere finanzielle Ausstattung der Krankenhäuser.

Gesicht vor Ort zeigten das AWO-Pflegeheim „Haus am Bodden“ sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung, unter anderem mit Ribnitz-Damgartens Bürgermeister Thomas Huth, Bauamtsleiter Heiko Körner, Stadtpräsident Hans-Joachim Westendorf sowie auch Marlows Bürgermeister Norbert Schöler und Borns Bürgermeister Gerd Scharmberg. Vorpommern-Rügens Landrat Dr. Stefan Kerth und seine Stellvertreterin Kathrin Meyer waren ebenfalls angereist.

Ihr AWO-Team aus dem Pflegeheim „Haus am Bodden“

___

#awobodden #teamawo #protest #hilfe #engagement #kliniken

Weitere Beiträge

Allgemein

Offener Brief von AWO und ZFF an Bundesfinanzminister Lindner: Die Kindergrundsicherung ist unverzichtbar, das notwendige Geld für eine armutsfeste Höhe muss bereitgestellt werden!

Berlin, 24.03.2023. In einem Offenen Brief fordern AWO und Zukunftsforum Familie (ZFF) Bundesfinanzminister Lindner auf, seine…

Weiterlesen
An den Anfang scrollen